Hilfsnavigation, direkter Sprung:
Bild 2 Bild 3 Bild 4 Bild 5 Bild 6 Bild 7 Bild 8 Bild 9 Bild 10 Bild 11 Bild 12 Bild 13

Die Gigelberghalle wurde im Laufe der letzten 80 Jahre mehrmals umgebaut. Verschiedene An- und Einbauten wurden hinzugefügt. Diese Provisorien haben die Veranstaltungen begleitet und eine zeitgemäße Nutzung der Halle nicht mehr zugelassen. Bemängelt wurden insbesondere die unbefriedigende Lage der WC's, die zu kleinen Künstlergarderoben, die nicht ausreichende Flexibilität des Foyer- und Küchenbereichs sowie das fehlende Stuhllager. Gleichzeitig kamen Wünsche hinzu, z.B. die Nutzungsmöglichkeit der Toiletten von aussen und die Schaffung eines neuen Eingangpavillons für multifunktionale Zwecke. Diese Wünsche haben wir in unser Konzept eingearbeitet und folgende Änderungen geplant:

Neue Heizungstechnik
Neue Sanitäranlagen
Brandmeldeanlage
Neue Elektroinstallation incl. Bühnentechnik
Aufzüge für Speisen, Getränke u. Bühne

Architekten am Weberberg

Projektarchitekten

Leopold Humm
Regina Karl
Inge Zalenga
Joachim Kahle

Statik

Alfred Auberle

Bauphysik

Brüssau Bauphysik GmbH

HLS Ingenieure

Dieter Fischer

Elektro Ingenieure

Stenzel Ingenieure GmbH

Aufzüge

Wolfgang Rodenberg

Zimmerei, Holzbau

Gerd Steinhauser

 

Gigelberghalle Biberach a.d.Riss

Bauliche Maßnahmen
In einjähriger Bauzeit wurde die Gigelbergturnhalle 2003 - 2004 saniert.
Die ursprünglich als Turnsaal erbaute Halle hatte im Laufe der Jahre bereits mehrere Erweiterungsbauten erhalten, um besser als Festhalle genutzt werden zu können. Hierdurch waren zahlreiche funktionale Schwachpunkte entstanden, die es zu beseitigen galt:
Der Bühnenbereich wird stark aufgewertet durch den Einbau einer großzügigen Hinterbühne und neuer Künstlergarderoben mit dazugehörigen Sanitärbereichen. Das Stuhllager im Untergeschoss kann nun über eine Hebebühne erschlossen werden. Das Foyer im Erdgeschoss öffnet sich mit einem Luftraum noch oben, wo sich ein weiteres Foyer, mit Möglichkeiten zur Bewirtung der Galerie, befindet. Im Untergeschoss sind grosszügige Toiletten eingebaut, die auch extern genutzt werden können.
Ebenfalls neu ist der barrierefreie Eingang auf der Westseite.
Die neu hinzugefügten Elemente wie Treppen, Geländer, Einbauten, Möblierung und Bodenbeläge sind in Form und Detaillierung erkennbar modern gestaltet und integrieren sich in durch Material und Farbgebung harmonisch in das neue Gesamtbild der Gigelberghalle. Auch die Technik, z.B. die neue Deckenstrahlheizung, wurde sorgfältig in den Bestand eingepaßt.

 

Bruttogeschoßfläche    941,00 m²
Umbauter Raum      11.000,00 m³
Bauherr: Stadt Biberach a.d.Riss

zurück zur Startseite

Leopold Humm, Inge Zalenga
Freie Architekten
Weberberggasse 19
88400 Biberach

fon 07351-302112
fax 07351-302115

Bitte aktivieren Sie JavaScript!
www.architekten-am-weberberg.de